Anbau der Feentür

So… nach einer Nacht voll Schlaf habe ich nun auch eine brauchbare Idee bekommen, wie ich die Feentür am besten anbringe ohne den Baum durch größere Nägel zu verletzen.

Pucker – oder wie manch andere es kennen: Reiszwecken.

Gut,- auch eine Art Nagel, aber jedenfalls nicht so lang.

Ich habe hierfür zuerst wieder angelegt wo sie am besten landen sollen:

20160917_100937

Anschließend habe ich sie mit Heißkleber befestigt und diesen extra so verschmiert, dass er auch oben und an den Rändern zu sehen ist, so dass der Pucker „ummantelt“ ist. Ich hoffe es wir so besser halten. Sieht zwar nicht schön aus, aber von der Seite muss es das auch nicht:

20160917_101831

Und nach dem Trocknen ging es also endlich in den Garten 🙂

Da die Natur aber nun einmal nicht nach Maß wächst passte die gerade Tür selbstverständlich nicht an den Baum. Jedenfalls nicht ohne das an irgendeiner Stelle eine Menge Freiraum blieb:

Und weil sie daher eher aussah als würde sie in der Luft hängen, habe ich mit Erde und Moos noch etwas nachgeholfen und Tada – hier ist das Endergebnis 🙂

20160917_103500

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Anbau der Feentür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s